Aktuelle Termine:

11 August - 11 September

4 Einträge gefunden

15 August

KRÄUTERKIRTAG
20 August

Qi Gong zum Kennenlernen, Teil 2
09 September

Gemüse und Kräuter fermentieren
10 September

Kranzlbinden

Seite 1 von 1 1

Stellungsausschreibung Gemeinde Klaffer  >
< Frühjahrstermine Agrarfoliensammlung
17.03.2022 08:47

Wildbiene & Co im eigenen Garten fördern

Der Frühling zieht ins Land und in den heimischen Gärten wird schon bald wieder ‚gegartelt‘. Wer dabei - bei Pflege und Gestaltung – einige Tipps beherzigt, kann einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der Artenvielfalt und gegen den Klimawandel leisten. „Natur im Garten“ will die Menschen dabei unterstützen.


Wildbiene & Co im eigenen Garten fördern

 

Wildbienen sind unverzichtbare Bestäuber in der Natur, für unsere  Privatgärten aber auch für die Landwirtschaft. Je nach Kultur bewerkstelligen sie zwischen 50% und zwei Drittel der Bestäubungsarbeit. Wir brauchen die Wildbienen weit mehr als sie uns, und doch sind sie auf unseren achtsamen Umgang mit ihrem Lebensraum angewiesen.

 

Wir alle können einen Beitrag leisten! Für den Erhalt der Artenvielfalt ist jede naturnahe Fläche - ob Garten, Terrasse, Balkon oder öffentliche Fläche - ein wichtiger Beitrag. Gemeinsam kann so ein dichtes Netzwerk an wertvollen Lebensräumen entstehen.

 

Was wir alle den Wildbienen bieten können...

 

  • Wild- und Honigbienen brauchen ein artenreiches Blütenangebot über die gesamte Saison (März bis September) sowie geeignete Nistplätze, damit sie ihre Brut aufziehen können.

 

  • Eine vielfältige Wildstrauchhecke oder Blumenwiese sind wichtige Lebensräume für Insekten, Vögel und Säugetiere, denen sie Unterschlupf und Nahrung bieten.

 

  • Wildbienenhotels & Co.
  • Wildbienen brauchen zusätzlich geeignete Nistplätze in sonniger, trockener Lage wie offene Bodenflächen, sandige Flächen, Abbruchkanten, morsches Totholz, verholzte Markstängel, Trockenmauern, Schneckenhäuser oder auch Wildbienenhotels.

 

  • Aufstellen einer Bienentränke: Im Frühjahr und Sommer, wenn es heiß und trocken ist, ist eine ausreichende Wasserversorgung wichtig!

 

 

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen. Die Initiative „Natur im Garten“ unterstützt auch in Oberösterreich Gartenbesitzer/innen und Gemeinden dabei, ihre Flächen naturnah zu gestalten und ökologisch zu pflegen. Rund 650 Gärten tragen in Oberösterreich bereits die „Natur im Garten“-Plakette als sichtbares Zeichen für den Artenschutz!

 

Unser Tipp!

Das „OÖ. Gartentelefon“ beantwortet alle Fragen rund um nützlingsfreundliche Gärten und nimmt auch Anmeldungen zur „Natur im Garten“-Plakette entgegen: unter der Telefonnummer 0732/ 7720 1 7720 oder per Mail an ooe@gartentelefon.at.

Infos auf www.gartenland-ooe.at.

 

Fotonachweis: Familie Zistler, Waizenkirchen